Der-Mittwoch-Treff

– der eigentlich am Donnerstag ist :-)

6. Juni 2019
von Tine
Keine Kommentare

Zucchini-Lasagne

Zucchini-Lasagne
für 4 Personen

500 g Rinderhackfleisch
4 – 5 Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
800 g Karotten
250 g Tomatenmark
1 Dose geschälte, gestückelte Tomaten im Saft
5 TL Agaven-Dicksaft oder brauner Zucker
300 ml Rotwein
5 – 6 kleine Zucchini
2 Bund Basilikum
5 TL getrockneter Oregano
1 TL getrockneter Rosmarin
1 TL getrockneter Thymian
1 – 5 Prisen Chilipulver
1 TL Paprika scharf
10 EL natives Olivenöl
2 EL Butter
2 EL Mehl
250 ml Milch
Salz
Pfeffer
frisch geriebene Muskatnuss

Salz und Pfeffer aus der Mühle

Backofen auf 250 Grad vorheizen
Zwiebeln, Knoblauch, Karotten schälen und klein hacken.
Olivenöl erhitzen und Hackfleisch, Zwiebeln, Knoblauch sowie Karotten darin anbraten, ca. 5-8 Minuten immer wieder umrühren. Tomatenmark, Agavendicksaft oder Zucker dazugeben, alles 5 Minuten unter Rühren mitbraten. Mit Rotwein ablöschen und ca. 3 – 5 Minuten ein köcheln lassen.

Dose Tomaten dazugeben, 5 Minuten mitkochen, mit Salz und Pfeffer würzen, Hitze wegnehmen, Kräuter und weitere Gewürze zugeben, gut verrühren.

Zucchini mit Hobel oder Küchenmaschine in 2 – 3 mm dicke Scheiben schneiden, Auflaufform mit dem Zitronenöl einstreichen. Eine Lage Zucchini leicht überlappend ein schichten, ein Lage Füllung darüber geben, dann wieder eine Lage Zucchini und eine Lage Füllung, bis die ganze Füllung aufgebraucht ist; mit Füllung abschließen.

Für die Bechamelsoße die Butter bei mittlerer Hitze in einem Topf schmelzen lassen. Das Mehl darüberstäuben und bei schwacher Hitze 2-3 Min. anschwitzen, aber nicht bräunen. Dabei beständig mit dem Schneebesen rühren.
Nach und nach die Milch zugießen. Dabei kräftig rühren, damit sich keine Klümpchen bilden. Einmal aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
Die Sauce offen bei schwacher Hitze 8-10 Min. ganz leicht köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren. Sollten immer noch
hartnäckige Klümpchen vorhanden sein, die Sauce am besten kurz mit dem Pürierstab durchschlagen.

Basilikumblätter von den Stängeln entfernen, einige für die Deko beiseitelassen, den Rest fein hacken und dann zur Bechamelsoße geben. Die Bechamelsoße oben darauf verstreichen. Die Form in den Ofen schieben, ca. 10 – 20 Minuten überbacken, bis das Mandelmus leichte Bräunung bekommt. Danach aufschneiden, die Stücke mit Kräuter-Öl beträufeln, mit den Basilikumblättern garnieren und den Cashewnüssen bestreuen.

Tipp: Die Zucchinischeiben einmal längs- und einmal querlegen, die Lasagne hält so besser zusammen. Natürlich sind alle Kräuter frisch am feinsten.

Quelle: Wir in Bayern/abgewandelt cs

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

6. Juni 2019
von Tine
Keine Kommentare

Basilikum-Quarkmousse mit Balsamico-Erdbeeren

Basilikum-Quarkmousse mit Balsamico-Erdbeeren
für 4 Personen

3 Blatt Gelatine
2 Limetten, den Saft davon und die Schale
50 g Puderzucker
8 Zweige Basilikum
250 g Magerquark
200 g Sahne
150 ml Balsamico
150 ml Rotwein
90 g Zucker
500 g Erdbeeren

Für die Mousse:
Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
Limettensaft, -Schale und Puderzucker unterrühren im Wasserbad erwärmen. Die aufgelöste Gelatine darin auflösen und etwas abkühlen lassen.
Den Basilikum zusammen mit dem Quark und der Limetten-Gelatinemischung in einem hohen Gefäß pürieren.
Mischung in eine Schüssel umfüllen und die steif geschlagene Sahne vorsichtig unterheben. Die Mousse in Portionsförmchen (z. B. Joghurtbecher) füllen und ca. 3 Stunden kühl stellen.
Balsamico mit Zucker und Rotwein auf ein Drittel einkochen lassen. Anschließend abkühlen. Die Erdbeeren in Stücke schneiden.
Die Mousse kurz ins heiße Wasser tauchen und anschließend auf Teller stürzen. Die Erdbeeren nun drum herum drapieren und mit der Balsamicoreduktion anrichten!
Dieses Dessert passt hervorragend zu einem eher einfacheren Hauptgang und ist die perfekte Abrundung jedes Menüs!

Quelle: chefkoch.de

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

18. April 2019
von Tine
Keine Kommentare

Grüner Spargel Antipasti

Grüner Spargel-Antipasti
für 4 Personen

300 g Kirschtomaten
1 kg grüner Spargel
2 rote Zwiebeln
7-8 EL Öl
Salz, Pfeffer, Zucker
7 EL heller Balsamico-Essig
1 Glas (à 106 ml) Kapern
100 g grüne Oliven (in Scheiben)
4 Stiele Petersilie

Tomaten waschen und halbieren. Spargel waschen, holzige Enden abschneiden. Stangen eventuell längs halbieren.
Zwiebeln schälen, fein würfeln.

3–4 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Spargel darin portionsweise 5–8 Minuten braten, herausnehmen und mit
Salz und Pfeffer würzen. Tomaten und Zwiebeln im heißen Bratfett anbraten. Mit Salz, Pfeffer und 1 TL Zucker würzen.
Vom Herd ziehen.

Essig und 4 EL Öl unterrühren. Kapern grob hacken, mit Oliven untermischen. Abschmecken. Alles über den Spargel geben.
Petersilie waschen, trocken schütteln, Blätter abzupfen und grob hacken. Über den Salat streuen. Dazu schmeckt Parmaschinken.

Zeitsparer, aufgepasst: Spargel und Tomatensud können über Nacht gemeinsam im Kühlschrank chillen. Am besten erst am
nächsten Tag mischen, denn wegen der Säure in den Tomaten verlieren die Stangen sonst ihre leuchtend grüne Farbe.

Quelle: lecker.de

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

18. April 2019
von Tine
Keine Kommentare

Cannelloni mit Kräuterfrischkäse-Spinat-Füllung

Cannelloni mit Kräuterfrischkäse-Spinat-Füllung

20-22 Stück Cannelloni-Röhren – ungekocht
1000 g TK-Blattspinat aus der Tiefkühltruhe – gekocht, ausgedrückt und gehackt
400 g Tomaten, stückig aus der Dose
300 g französischer Kräuterfrischkäse – Alternativ anderer Kräuterfrischkäse Doppelrahm
250 ml Sahne, mind. 30% Fett – Alternativ fettreduzierte Sahne
150-200 g Gouda – frisch gerieben
1-2 TL Kräuter Creme Fraiche
1 Zwiebel, klein bis mittelgroß – fein gewürfelt
2 Zehen Knoblauch – fein gewürfelt
2 EL Pflanzenöl, neutral – z.B. Rapsöl oder Sonnenblumenöl
1 Prise Zucker
1 TL Muskatnuss, frisch gerieben
Salz und Pfeffer – zum Abschmecken

Backofen auf 180 Grad Umluft aufheizen und Auflaufform mit etwas Butter oder Öl einfetten.

Den TK-Blattspinat in einem großen Topf in ca. 200ml Wasser für 6 bis 10 Minuten köcheln lassen.
Spinat in einem Sieb abgießen, ausdampfen und abtropfen lassen, sehr gut ausdrücken (evtl. noch Küchentuch
verwenden), grob hacken und in eine Schüssel geben.

Die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln und in 2 EL heißem Pflanzenöl ca. 2-3 Minuten andünsten.

Tomatenstückchen und Sahne dazugeben und mit einer guten Prise Zucker sowie Salz und Pfeffer würzen und Soße für ca.
3 Minuten köcheln lassen.

Den Kräuterfrischkäse und 1-2 TL Kräuter Creme fraiche mit dem gehackten Spinat mischen und alles mit Muskat, Salz und Pfeffer
abschmecken.

Die Spinat-Frischkäse-Creme in einen Einweg-Spritzbeutel (oder einen Gefrierbeutel, von dem eine Spitze
abgeschneiden wird) füllen und in die ungekochten Cannelloni spritzen.

Die gefüllten Cannelloni dann dicht an dicht in die gefettete Auflaufform (34×25 cm) legen.

Die Tomaten-Sahne-Soße darübergießen und den geriebenen Gouda-Käse darauf streuen.

Im heißen Ofen auf der mittleren Schiene für 30 Minuten backen. Wenn der Käse zu dunkel wird, einfach mit Alufolie abdecken.

Quelle: emmikochteinfach.de

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

7. Februar 2019
von Tine
Keine Kommentare

Käse-Blätterteig-Pastete

Käse-Blätterteig-Pastete

2 Pck. Blätterteig
1 Eigelb mit etwas Wasser vermischt
20 g Butter

Für die Füllung:
2 Eier
4 Knoblauchzehen, gepresst
400g Feta-Käse, grob zerbröselt
2 Pack. Mozzarella (Büffel-) , grob zerbröselt
6 Zweige Minze gehackt (alternativ: Dill oder Petersilie)

Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Den Käse mit den Eiern, Knoblauchzehen und den Wunschkräutern verrühren.

Backpapier auf ein Backblech legen, darauf 1 Teigblatt geben. Nun die Füllung gleichmäßig darüber verteilen. An allen 4 Seiten
einen Rand von ca. 1 cm aussparen. Das zweite Teigblatt vorsichtig über die Füllung legen. Oberes und unteres Teigblatt an den Rändern gut zusammendrücken und ein Mal nach oben umschlagen und andrücken, um einen festen Rand zu erzeugen, der sich im Backofen nicht öffnet.

Die Oberseite mit dem Eigelb-/Wasser-Gemisch gleichmäßig bestreichen, mehrmals mit einer Gabel einstechen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C in ca. 20 Minuten backen.

Wenn die Oberseite gut gebräunt ist, aus dem Ofen nehmen und mit der Butter bestreichen. Nun in Portionen schneiden und heiß, warm und auch kalt servieren.

Quelle: chefkoch.de

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)